Willkommen in Wanlo

Wanlo ist der südlichste Stadtteil oder der Vorgarten von Mönchengladbach und hat ungefähr 1100 Einwohner. Das sogenannte Straßendorf liegt sehr ländlich und war früher vorwiegend von der Landwirtschaft und Textilproduktion geprägt. Inzwischen wurden die ehemals großen Höfe und Güter teilweise neuen Bestimmungen zugeführt. Das Dorf wird umringt von Autobahnen direkt am rheinischen Braunkohletagebau, der stetig näher an Dorf und Bewohner heranrückt.
Der Name Wanlo ergibt sich aus dem Zusammenschluss der Silben Wan und lo. Wan bedeutet Wanne, Mulde oder Gewässer und steht für die im nahen Kuckum entspringende Niers, die Wanlo durchfließt. Lo oder Loh bedeutet lichter Wald.
Wanlo erfährt derzeit nicht nur einen ganz typischen Generationswechsel, wie ihn viele Orte erleben, sondern auch einen enormen, mitunter belastenden Strukturwandel. Mit diesen Erkenntnissen setzen sich seit einigen Jahren, die Bürger Wanlos, für eine gute Zukunft ein. Es heißt, wenn der Tagebau an Wanlo vorbeigezogen sei, könnte es direkt vor dem Ortsausgang einen sehr großen See mit einem hohem Freizeitwert geben und darauf arbeitet man in Wanlo jetzt schon engagiert hin. Damit könnte die ländliche Wohn- und Lebensqualität noch enorm gesteigert werden und der Region ein gänzlich neues Gesicht geben.
-js-

Ein Teil von Mönchengladbach

Die Niederrheinische Stadt Mönchengladbach, zu der Wanlo gehört, zählt mehr als 260.000 Einwohner und liegt Entfernungstechnisch für die Wanloer Bürger weiter weg, als die Nachbarregionen Erkelenz und Jüchen Grevenbroich, dennoch fahren viele Kinder morgens in die umliegenden Schulen oder die Eltern zum Einkaufen. Auch Mönchengladbach war lange Zeit eine weltweit anerkannte Region der Textilindustrie. Heute fertigen nur noch wenige Unternehmen Textilmaschinen für den Weltmarkt, aber die Fachhochschule (FH) ist immer noch führend in der Ausbildung für viele Berufe in Mode, Textilfertigung und Verarbeitung.

Inzwischen entstanden im Rahmen der Wirtschaftsförderung viele neue Industriegebiete rund um die Stadt, wo in gigantischen Hallen Handel, Logistik und Produktion angesiedelt werden konnten. Da spielt natürlich die günstige Verkehrsanbindung der vielen Autobahnen und die günstige Lage zu den deutschen und europäischen Metropolen eine wichtige Rolle.
-js-

Corona-Impfzentrum Mönchengladbach

Die Stadt Mönchengladbach richtet in einer leerstehenden Flüchtlingsunterkunft im Nordpark (Am Nordpark 260) ein Corona-Impfzentrum ein. Mehr Infos hier.