Smart Village Wanlo

Die Zukunft (DIEK)

Mönchengladbach-Wanlo hat sich auf den Weg gemacht, ein tragfähiges Konzept für ein Dorf der Zukunft zu entwickeln. Aufbauend auf dem ausgeprägten bürgerschaftlichen Engagement vor Ort, das sich in einer Vielzahl von aktiven Vereinen und Initiativen widerspiegelt, wurde in enger Kooperation zwischen der Bürgerschaft Wanlo und der Stadtverwaltung Mönchen-gladbach das vorliegende Dorf Innen Entwicklungs Konzept Wanlo erarbeitet.
Seit 2013 treffen sich Wanloer Bürgerinnen und Bürger, um gemeinsam an der Zukunft des Ortes zu arbeiten. Organisiert und koordiniert wird der engagierte Dorfentwicklungsprozess durch die ehrenamtlich organisierte Initiative Dorfentwicklungsplanung Wanlo bzw. dessen Vorgänger. Die Auswertung einer Reihe von Planungsspaziergängen, Dorftreffs und Planungswerkstätten in 2013 und 2014 haben im Juli 2015 zu einer ersten Dokumentation einer Vielzahl von Ideen geführt.
Darauf aufbauend wurde in 2016 durch die Stadt Mönchengladbach die Förderung eines sogenannten Dorf-Innen-Entwicklungs-Konzeptes (DIEK) erwirkt, als Basis einer integrierten Gesamtstrategie der Dorfinnenentwicklung Wanlos sowie als potenzielle Grundlage und Voraussetzung gezielter Projekte und Maßnahmen und deren Förderung aus Mitteln der Dorferneuerung.
Ziel des DIEK Wanlo ist es, die Dorfinnenentwicklung zu fördern, dadurch die Lebendigkeit der Dorfmitte zu erhöhen und gleichzeitig Strategien und Konzepte zur Reduzierung des Flächenbedarfs zu erschließen. Dabei galt es, den Ort Wanlo gemeinsam mit den Bürgern zu analysieren (Stärken und Schwächen), ein übergeordnetes Leitbild zu erarbeiten und daraus für strategische Handlungsfelder geeignete Projekte und Maßnahmen abzuleiten. Im Rahmen des durch das Büro für strategische Projektentwicklung (Dr. Wolfgang Wackerl, Kerstin Asher) konzipierten und begleiteten DIEK-Prozesses, erarbeiteten Wanloer Bürgerinnen und Bürger weitgehend selbstständig und in enger Abstimmung mit der Stadtverwaltung Mönchengladbach Konzepte für ihr Dorf der Zukunft. Dabei wurden relevante Schlüsselakteure und Organisationen wie die Innovationsregion Rheinisches Revier (IRR GmbH), informeller Planungsverband, die RWE Power AG sowie alle relevanten Vereine und Institutionen vor Ort einbezogen.
Mit der gemeinsamen DIEK-Erarbeitung wurde unter aktiver Beteiligung aller relevanter Akteure vor Ort ein intensiver und integrierter Dialog- und Leitbildprozess erprobt, der auch für die weitere Dorf- und Projektentwicklung in Wanlo von Bedeutung ist und seine Fortführung finden sollte. Der vorliegende Abschlussbericht fasst alle wesentlichen Ergebnisse des DIEK-Prozesses zusammen, die in enger Kooperation mit der Bürgerschaft Wanlo und der Stadt Mönchengladbach erarbeitet worden sind.

Projekte

Die folgenden Projektideen (Projektsteckbrief) entlang der benannten DIEK-Handlungsfelder fassen die Anregungen und Überlegungen zusammen, die im Rahmen der Bürgerwerkstätten, in Arbeitskreissitzungen und DorfRaum-Gespräche entstanden sind. Die Beschreibungen waren u.a. Grundlage für eine Diskussion im Rahmen der dritten Bürgerwerkstatt, bei der diese ersten Projektideen über die Wanloer Bürger weiter verifiziert, priorisiert und konkretisiert wurden. Es handelt sich dabei nicht um abschließende Vorgaben oder bereits beschlossene Konzepte. Alle Projektideen bedürfen einer weitergehenden Prüfung und Anpassung hinsichtlich ihrer Machbarkeit. Die Priorisierung der Projektideen im Rahmen der dritten Bürgerwerkstatt dienten neben der inhaltlichen Ausrichtung dazu herauszufinden, inwiefern sich aus der Bürgerschaft heraus Akteure finden lassen, die bereit sind, sich für diese Projektideen zu engagieren und Verantwortung zu übernehmen. Ein geeignetes Projekt für die Dorfinnentwicklung von Wanlo zeichnet sich dadurch aus, dass es sich um eine gute Idee im Sinne der DIEK-Zielsetzung handelt und das es darüber hinaus Personen gibt, die sich um deren Umsetzung kümmern wollen (z.B. über AG-Verantwortliche thematischer Arbeitsgruppen, Projektteams). Nur wenn beide Voraussetzungen erfüllt sind, kann ein Projekt in die Umsetzung gelangen. Somit wurden im Rahmen der 3. Bürgerwerkstatt für alle vier Handlungsfelder gemeinsam sogenannte Leitprojekte definiert, die von besonderem Interesse der Dorfgemeinschaft sind und für die aus der Bürgerschaft heraus Kümmerer benannt wurden, die sich dazu bereit erklärt haben, in einem ersten Schritt Verantwortung für die weitere Projektentwicklung zu übernehmen.
Darüber hinaus sind alle weiteren Projektideen aufgeführt, die zum Zeitpunkt der DIEK-Erarbeitung entwickelt worden sind. In den meisten Fällen greifen die einzelnen Projekte ineinander und werden dadurch zu gesamtstrategischen Ansätzen. In Zukunft wird es zusätzliche neue Projekte geben, die der Zielsetzung für die Dorfentwicklung Wanlos von Bedeutung sein werden. Für die Beschreibungen der einzelnen Maßnahmen wurde ein Projektsteckbrief entwickelt, in dem Angaben zu den zentralen Kerninhalten zusammengefasst wurden. Diese Projektdarstellungen für alle im DIEK entwickelten Ideen ermöglichen einen schnellen Überblick über die Inhalte. Die Projektsteckbriefe können sich im Laufe der weiteren Ideenkonkretisierung ändern und an konkrete Sachverhalte angepasst werden. Für die „Leitprojekte“ werden Finanzierungsmöglichkeiten in den Projektsteckbriefen skizziert. Die Mehrzahl der Projekte ist kostenlos oder kann durch Eigenarbeit/-engagement durch die Initiativen Wanlos umgesetzt werden. Lediglich beim übergeordneten Projekt Dorfgemeinschaftshaus, welches die Grundlage für viele weitere Projekte bildet, erfolgt eine genauere Darstellung der Finanzierung in der Beschreibung.
Im Rahmen der gemeinsamen Erarbeitung des DIEK Wanlo wurden für alle strategischen Handlungsfelder und vorgeschlagenen Projektentwicklungspfade sowohl kurz-, mittel- als auch langfristige Maßnahmen definiert. Dabei wurde zwischen drei Phasen unterschieden, die in unmittelbarem räumlichen und zeitlichen Zusammenhang mit der angrenzenden Tagebauentwicklung Garzweiler stehen:

• PHASE 1 (2017 bis 2020): Tagebau Garzweiler östlich der A61/Rückbau A61
• PHASE 2 (2020 bis 2035): Tagebau Garzweiler südlich von Wanlo
• PHASE 3 (2035 bis 2060): Mönchengladbach-Wanlo am See

 

Das komplette Positionspapier mit allen Daten und Fakten kann hier heruntergeladen werden.